Spitzbergen Handbuch - der ausführlichste Reiseführer

Spitzbergen-Handbuch: Beispielseiten (verkleinert) aus der 9. Auflage. Anklicken öffnet eine größere Ansicht der jeweiligen Seite in einem neuen Fenster (nicht ganz Originalgröße).
Beispielseiten aus dem landeskundlichen Teil zur Geologie...
... und zur Vogelwelt,
sowie natürlich zur vielfältigen Geschichte.
In den Praxiskapiteln des Buches: Z.B. Hintergrundinfos zur Eisbären-Thematik ...
... oder den Unterkünften (hier Beispielseite zum Campingplatz).
5 Regionale Kartenskizzen (hier ein Teil der Karte des Nordens) ergänzen die Kapitel zu den Landesteilen, wobei auf den Karten über 300 Landeplätze an allen Küsten Spitzbergens markiert sind ...

Andreas Umbreit: Spitzbergen Handbuch - mit Franz-Joseph-Land und Jan Mayen. Conrad Stein Verlag, 9. Auflage 2009, 536 Seiten mit 106 farbigen und 6 schwarzweißen Abbildungen, 21 Kartenskizzen und Plänen sowie einer farbigen Übersichtskarte. Es wurde auf chlorfrei gebleichtem Papier gedruckt, in Deutschland klimaneutral hergestellt und transportiert und der größeren Strapazierfähigkeit wegen mit PUR-Kleber gebunden.

Ergänzende Webseite zum Buch - siehe unten

Seit dem Erscheinen der Erstauflage 1987 - damals noch komplett Schwarzweiß - hat sich das Spitzbergen-Handbuch rasch zur ausführlichsten aktuellen Informationsquelle in Buchform über Spitzbergen in deutscher Sprache entwickelt. Oben in der Titelleiste ist der äußerliche Wandel des Buches von der dünnen schwarzweißen ersten Buchauflage mit 150 Seiten bis heute zu sehen. Alle 2-3 Jahre aktualisiert, ist es mit der aktuellen 9. Auflage auf 536 Seiten angewachsen.

Anders als andere Reiseführer:

Ein Spitzbergen-Handbuch muß anders sein, als übliche Reiseführer. Spitzbergen ist vor allem Natur und Wildnis, und noch immer sind Informationen über die Inselgruppe rar. Sonst typische Reiseführer-Informationen: seitenweise Hotel- und Restauranttips, Museen, Öffnungszeiten, Straßenpläne, etc. spielen hier mangels Orten kaum eine Rolle. Ebenso andersartig ist die Zusammensetzung der Leserschaft: bei den meisten Reisezielen stellen Individualtouristen einen großen Teil der Reiseführerkäufer. In Spitzbergen hingegen, zumal außerhalb der winzigen Hauptsiedlung Longyearbyen, spielen Reisen auf eigene Faust eine minimale Rolle: nach unseren Beobachtungen stehen Individualreisende in Spitzbergen für höchstens 5 % der Käufer des Spitzbergen-Handbuches. Gleichzeitig reist offenbar mindestens die Hälfte der Leser/Käufer nicht nach Spitzbergen, Franz-Joseph-Land oder Jan Mayen, sondern kauft das Buch aus anderen Gründen, z. B. für Hintergrundinformationen.

Rechts können Sie einige aus dem Buch gescannte Doppelseiten anklicken, um sich einen Eindruck zu verschaffen: das Inhaltsverzeichnis, Informationen zum Autor und das Vorwort, sowie zwei Doppelseiten aus dem normalen Buchtext als Beispiele. Beachten Sie dabei bitte, daß die Scan-Qualität dieser Beispiele deutlich schlechter ist, als die Original-Buchseiten.

Ein Buch für die ganze europäische hohe Arktis

Die europäische hohe Arktis ist mehr als nur Spitzbergen: Geologisch reicht sie vom nördlichsten mittelatlantischen Rücken mit Jan Mayen über Spitzbergen und Franz-Joseph-Land bis an die Westseite von Nowaja Semlja als der nördlichen Fortsetzung des Urals. Diese Inselgruppen - mit Ausnahme des kaum touristisch erreichbaren Nowaja Semlja - sind auch in diesem Buch vertreten, das neben dem Hauptteil über Spitzbergen auch Jan Mayen und Franz-Joseph-Land in eigenen umfangreichen Kapiteln vorstellt. Auch für diese abgelegenen Inselreiche ist das Buch eine der ganz wenigen deutschsprachigen Informationsquellen.

Für alle Leser: Hintergrundinformation

Spitzbergen ist ein ausgefallenes Thema. Seine erdgeschichtliche Entwicklung, seine heutige arktische Natur, aber auch seine überraschend internationale Geschichte und sein besonderer heutiger politischer Status sind wichtige Themen. Auch ohne nach Spitzbergen zu reisen, gewinnt die hocharktische Inselgruppe derzeit erheblich an internationaler Bedeutung von Klimaforschung bis strategischen Rohstoffinteressen. Für alle Besucher: Spitzbergen ist zum einen Europas größte verbliebene Wildnis und zum anderen erfordert sicheres und umweltverträgliches Reisen unter den besonderen Bedingungen der Arktis gute Vorbereitung. Das Spitzbergen-Handbuch zeigt die entsprechenden Grundlagen auf: von den praktischen Auswirkungen arktischer Natur auf die Reisemöglichkeiten bis hin zu den strengen Reglementierungen des Tourismus zur Begrenzung unerwünschter Naturschäden. Und natürlich spielen hier auch die wenigen Siedlungen eine zentrale Rolle - allen voran Longyearbyen.

Für Teilnehmer von Veranstalterreisen:

Der allergrößte Teil des Spitzbergen-Tourismus erfolgt durch Veranstalterreisen und dies wird so auch durch die örtlichen Behörden gewünscht, da sich auf diesem Wege hohe Standards (Umwelt, Sicherheit) und Steuerung der Entwicklung weitaus leichter bewerkstelligen lassen. Hieran haben wiederum sommerliche Seereisen den allergrößten Anteil. Das Spitzbergen-Handbuch informiert über alle Landesteile und behandelt in einem eigenen umfangreichen Kapitel die üblichen Landepunkte entlang der Küsten. Ebenso geht es auf Ausrüstungsfragen für Schiffs-, Wander- und Wintertouren ein.

Für Spezialinteressen:

Neben dem Spitzbergen-Handbuch gibt es kaum ausführliche deutsche Informationsquellen über die Inselgruppe. Entsprechend ungewöhnlich unterschiedlich sind die Interessen der Leser. In kleinen Spezialkapiteln geht das Spitzbergen-Handbuch daher auf Spezialinteressen ein – von Hobbyseglern über Medien bis zu Studenten, die in Spitzbergen studieren wollen.

Für Individualreisende:

Spitzbergen ist als riesige arktische Wildnis ein anspruchsvolles Reiseziel und entsprechend hoch sind die Anforderungen für seriös selbst organisierte Reisen, die aus Longyearbyen hinausführen sollen. Individualtourismus spielt daher in Spitzbergen, insbesondere außerhalb von Longyearbyen, fast keine Rolle. Gleichzeitig benötigen die wenigen Individualreisenden umfangreiche zusätzliche Informationen zu Waffen, Genehmigungsanforderungen, etc., die für die allermeisten anderen Leser von geringem Interesse sind. Schon jetzt nehmen diese Informationen im Spitzbergen-Handbuch mehr Seiten ein, als dies dem minimalen Anteil der Individualreisenden an den Lesern entspricht. Um diese wichtigen Informationen weiter ergänzen zu können, ohne daß dies auf Kosten der Mehrzahl der Leser mit anderen Interessen geschieht, ist eine Kombination aus Buch und zugehöriger Webseite im Aufbau, die entsprechende Ergänzungen zum Buch bereitstellt.

Bezug des Buches

Das Spitzbergen-Handbuch ist in jeder Buchhandlung in den deutschsprachigen Ländern erhältlich – falls nicht vorrätig, kann es die Buchhandlung innerhalb von 2 Tagen über ihren Grossisten anfordern. Lediglich am Ende einer Auflage können längere Lieferzeiten bis zur Auslieferung der Folgeauflage auftreten – dafür erhalten Sie dann die nächste Auflage mit aktuellstem Stand.

Die 9. Auflage ist ausverkauft und die 10. Auflage wird als komplette Neubearbeitung erst im Herbst 2012 erscheinen.

Tip - falls es eilt: Aufgrund seiner hohen bisherigen Gesamtauflage ist das Spitzbergen Handbuch oft auch gebraucht erhältlich - siehe hierzu u.a. folgende Webseiten:

  • www.zvab.de (auf dieser Webseite finden sich gesammelt die Angebote zahlreicher Buch-Antiquariate)
  • www.ebay.de (große Internet-Auktionswebseite, auch für Bücher)

 

Ergänzende Webseite www.spitzbergen-handbuch.de

Diese ergänzende Webseite zum Buch ist Mitte Juli 2009 freigeschaltet und liefert:
• Ergänzende Informationen zu Spezialthemen für kleinere Lesergruppen mit speziellen Interessen (z.B. Individualreisende). Im Buch weisen an den entsprechenden Textstellen Stichwortangaben darauf hin, daß es zum jeweiligen Thema zusätzlich zu den Informationen im Buch auf der Webseite weitere Ergänzungen gibt.
Korrekturen und Aktualisierungen: Leider lassen sich Fehler auch bei sorgfältiger Durchsicht nicht immer vermeiden, die dann uns oder aufmerksamen Lesern erst nach dem Druck auffallen. Und obwohl das Spitzbergen Handbuch alle paar Jahre mit einer neuen Auflage aktualisiert wird, ändert sich in der Zwischenzeit trotzdem so Manches. Diese Korrekturen und Aktualisierungen finden Sie ebenfalls in einem eigenen Bereich der Webseite.
Allgemeine Ergänzungen (vor allem themenbezogene Bilder): Im Buchtext eingestreut sind hunderte von Indexnummern. Schrittweise sollen zu diesen auf der Webseite weitere Ergänzungen zum Buchtext eingebaut werden, in erster Linie Fotos, die den jeweiligen Text erweitern. Schon jetzt enthält das Buch 112 ganz überwiegend farbige Fotos, soll aber weiterhin ein Reiseführer bleiben und kein Bildband werden, in dem viele Bilder Textinformation verdrängen. Über die ergänzende Webseite bekommen Sie nun beides: viel informativen Text im Buch, und hunderte zusätzlicher themenbezogener Bilder (sowie einzelne weitere Textergänzungen) auf der Webseite. Dieser Zusatzservice ist ein kostenloses Extra - bitte haben Sie Verständnis dafür, daß sein Aufbau Zeit erfordert und nur schrittweise erfolgen kann.
Frühere Ausgaben des Spitzbergen-Handbuches: Zur Geschichte des Buches und zu sämtlichen früheren Ausgaben des Spitzbergen-Handbuches als Heft und Buch finden Sie hier kurze Informationen einschließlich allen bisherigen Titelseiten - von Interesse beispielsweise für Sammler von Polarliteratur oder Inhabern älterer Ausgaben.

Webseite des Verlages:

Der deutsche Conrad Stein Verlag publiziert schon seit rund 30 Jahren ausschließlich Reisebücher - mit Schwerpunkt auf Praxisnähe: fast alle Bücher in einem jackentaschentauglichen kleinen Format, viel Information pro Seite. Auf der Webseite des Verlages » www.conrad-stein-verlag.de finden Sie das gesamte aktuelle Verlagsprogramm. Aus den Polargebieten gehört hierzu neben dem Spitzbergen Handbuch das großformatige Antarktis-Handbuch und weiter Reiseführer für Grönland und Alaska, ferner eine lange Reihe von dünneren Routen-Reiseführern ("Der Weg ist das Ziel") zu Alaska, Island, Grönland, Kanada, Lappland. "Basiswissen für Draußen" ist eine weitere Verlagsreihe mit Büchern zu verschiedensten praktischen Outdoor-Themen, und dann gibt es noch die an den praktsichen Bedürfnissen von Reisenden orientierten "Fremdsprech"-Sprachführer.

Die Webseite bietet den Buchautoren die Möglichkeit, zum jeweiligen aktuellen Buchauflage letzte Nachträge aufzulisten.

Beispielseiten zum Anklicken:

Rechts und unten sehen Sie hier 13 Beispielseiten des Buches, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Durch Anklicken der kleinen Abbildungen bekommen Sie die jeweilige Seite in einem neuen Fenster fast in Originalgröße.

 

 

 

 

 

 

 

Zu sämtlichen Landeplätzen auf den Karten finden Sie im Textteil die entsprechenden Namen und für häufiger besuchte Plätze auch zusätzliche Informationen.
Natürlich gibt es auch zu sämtlichen Siedlungen ausführliche Kapitel, ebenso Informationen zu allen Wetter- und Radiostationen der Inselgruppe.
Den Abschluß des Buches bilden zwei ausführliche Teile zum östlichen, russischen Nachbararchipel Franz-Joseph-Land,
der nach 60-jähriger weitgehender Sperrung erst ...
... seit den 1990er Jahren teilweise wieder zugänglich ist ...
und zur südwestlich vor Ostgrönland gelegenen einsamen norwegischen Vulkaninsel Jan Mayen.

Letzte Änderung: 08.04.2012