Arktische Landflächen

Landfläche, Eisbedeckung und Landschaften: Ein weitverbreiteter Irrtum ist, dass die arktischen Landgebiete typischerweise ganzjährig von Eis und Schnee bedeckt sind. Tatsächlich liegt von diesen 11 Millionen Quadratkilometern nur ein Fünftel (2,1 Millionen km²) unter permanentem Eis, davon allein 1,8 Millionen km² in Grönland. Auf den übrigen rund 8 Millionen km² taut der Schnee zumindest kurz während des Polarsommers weg und gibt die Tundra bzw. im höchsten Norden Kältesteppen und -wüsten frei. Die hinsichtlich Flächenanteil typischsten arktischen Landschaften an Land sind keineswegs dramatische Berg- und Gletscherszenerien, sondern endlose flache oder hügelige Tundren in Nordsibirien und im hohen Norden Amerikas.

Permafrost: Da der Boden in der Tiefe immer gefroren ist (Permafrost – in Sibirien teilweise über 1000 m tief) und nur die Oberfläche im Sommer auftaut, kann Wasser nicht in die Tiefe versickern. Hierin liegt die Ursache für ausgedehnte Sümpfe, Moore und Tümpel, obwohl die Niederschläge in den meisten arktischen Regionen sehr gering sind – bis hin zu den besonders trockenen Kältewüsten des höchsten Nordens, etwa im wegen Schneemangel wenig vergletscherten Peary Land im höchsten Norden Grönlands. Dieser das Wasser zurückhaltende Permafrost und das daraus resultierende oft durchweichte Gelände machen einerseits für den Besucher hohe Gummistiefel zu einem streckenweise sehr anzuratenden Schuhwerk - und andererseits wird damit für die Tundravegetation das eigentlich wenige vorhandene Wasser an der Bodenoberfläche gehalten: der Frost hilft den Pflanzen.

Nördlichster Landpunkt: Vor Grönlands Nordküste liegen im flachen Küstenmeer einzelne kleine flache Inselchen, darunter der nördlichste Landpunkt der Erde überhaupt auf etwa 83º40´N. Der nördlichste Landpunkt auf der eurasiatischen Seite ist Kap Fligely auf der Rudolf Insel (Franz Josef Land, ca. 81º50´N).

Höchster Berg: Die höchsten rein arktischen Gebirge mit bis zu 3733 m Höhe befinden sich ebenfalls in (Ost-)Grönland, während in Alaska an der Grenze der Arktis einige Gipfel noch höher aufragen, bis hin zum Denali (Mount McKinley) mit 6193 m Höhe.


Letzte Änderung: 01.04.2010