Spitzbergen - Landeskunde

 

 

Spitzbergens Lage aus Weltraumperspektive. Dieses Bild ist über unseren Menüpunkt Publikationen auch als gedrucktes Poster erhältlich.
Spitzbergen Satellitenbildkarte als grober Überblick über die Inselgruppe. Eine ca. 10 Megapixel große, detaillierte Version der terra polaris Satellitenbildkarte Spitzbergens können Sie über den Link unter dem Text in der linken Spalte abrufen (1,9 MB Datenvolumen !).

Spitzbergens Lage und Satellitenbildkarte:

Der Spitzbergen-Archipel nördlich von Skandinavien erstreckt sich zwischen 76° und 81° N, hinzu kommt die einsame Bäreninsel auf halbem Wege zwischen Skandinavien und Spitzbergen. Mit ca. 63000 km² etwas kleiner als Bayern, jedoch nur ca. 2600 Einwohnern in wenigen isolierten Siedlungen, ist Spitzbergen nicht nur Europas größte echte Wildnis, sondern gleichzeitig auch landschaftlich ungewöhnlich vielseitig. Zu 60 % vereist, ist das Eis sehr unregelmäßig verteilt - gerade in Zentralspitzbergen gibt es größere weniger vereiste Bereiche, die entsprechend gut für größere Wanderungen geeignet sind.
Die nebenstehenden Bilder (Vergrößerung durch Anklicken) geben einen ersten Eindruck von der nördlichen Lage und der Inselgruppe selbst.

Große Satellitenbildkarte Spitzbergen:

Für einen detaillierten Überblick Spitzbergens haben wir aus 11 Satellitenbildern eine digitale großformatige Satellitenbildkarte der Inselgruppe geschaffen, die einen viel realistischeren Eindruck der Oberfläche vermittelt, als normale Landkarten. Sie können diese Großformatige Satellitenbildkarte Spitzbergen (ohne Bäreninsel) » hier abrufen « (ca. 10 Megapixel, ca. 1,9 MB, entsprechend etwas Lade- und Aufbauzeit), ein- und auszoomen und als zusätzliches Tab oder Fenster im Browser halten, um sie bei Bedarf beim Studium unserer Webseite nach vorn zu holen.

Unsere weiteren Spitzbergen-Publikationen in gedruckter Form: siehe » Publikationen.

 

Praktische Hinweise Spitzbergenreisen

Eine Reihe praktischer Hinweise (Paß, Geld, Elektrizität, Telefon, etc.) finden Sie auf unserer folgenden Unterseite:
» Praktische Hinweise für Veranstalter-Spitzbergenreisen
.

 

Die Rossinsel (hinten) ist Norwegens wirklich nördlichster Landpunkt - ca. 1000 km nördlich des mehr besuchten Nordkaps, und 1000 km südlich des Nordpols.
"Spitze Berge" sind das namensgebende Wahrzeichen der Westküste der Hauptinsel - hier: Trygghamna.
Skansbukta ist ein Paradebeispiel für die scharfgeschnittenen Plateauberge Zentralspitzbergens.

Spitzbergen - Gliederung und Landschaften

Der Spitzbergen-Archipel (auf Norwegisch 1925 aufgrund einer möglichen aber unbewiesenen Entdeckung schon durch die Wikinger in Svalbard umgetauft) umfaßt neben der Hauptinsel (West-) Spitzbergen als weitere Inseln das Nordostland, die Barents- und Edgeinsel, Prinz-Karls-Vorland, die Weiße Insel (Kvitøya) und zahlreiche kleinere Inseln. Hinzu kommt auf halber Strecke zwischen Spitzbergen und dem norwegischen Festland die einsame Bäreninsel (Bjørnøya).
Von Kvitøya als östlichstem Vorposten sind es nur ca. 50 km zur einsamen Victoria-Insel, die bereits zum noch nördlicheren, russischen » Franz-Joseph-Land zählt.
Nördlich Spitzbergens fällt das zunächst flache Küstenmeer in das weitgehend eisbedeckte Nordpolarmeer ab und westlich Spitzbergens geht es rasch den Kontinentalhang hinab in die Grönlandsee als nördlichstem Teil des Atlantiks, während sich südlich und östlich die weitaus flachere Barentssee zwischen Spitzbergen und dem europäischen Festland bzw. den russischen Inseln erstreckt, die lediglich ein überfluteter Teil des Kontinents ist.

Vor allem die Hauptinsel, sowie Nordostland, sind sehr stark von teils tief ins Land einschneidenden Fjorden gegliedert, die in Kombination mit Bergen, Gletschern, Tälern und teils ausgedehnten Küstenebenen für eine sehr vielfältige Landschaft sorgen. Verstärkt wird dies noch durch die Geologie der Inselgruppe und die gestaltende Wirkung der Eiszeiten: Den Namen verdankt Spitzbergen der wildalpinen Bergszenerie der Westküste, die aus dem Meer aufwächst und zur gleichen Zeit wie die Alpen im Tertiär aufgefaltet wurde.
Insgesamt sind für Spitzbergen allerdings flächenmäßig plateauartige Berge des Zentrums und des Ostens weitaus typischer, die von den Eiszeitgletschern teils scharf angeschnitten wurden. Insbesondere Im Osten der Hauptinsel, auf Nordostland und auf der Weißen Insel sind große Teile der Landmasse von Eisfeldern bedeckt, die viele Gletscher ins Meer entsenden.

Insgesamt bietet Spitzbergen damit auf vergleichsweise engem Raum eine enorme landschaftliche Vielfalt - im Gegensatz zu den meisten anderen arktischen Regionen. Der Eisfjord (Isfjord), der die Hauptinsel mit seinen Armen fast zerschneidet, ermöglicht einen guten Zugang zu den meisten Landschaftstypen.

» Mehr Information zur Geographie Spitzbergens: » Spitzbergen-Handbuch.

» Detaillierte Satellitenbildkarte zur Orientierung (1,9 MB - daher evtl. längere Ladezeit) » hier anklicken.

 

Insbesondere in Zentralspitzbergen gibt es auch größere eisarme Gebiete und große ursprüngliche Täler, hier das Dicksondalen.
Der S-förmig zwischen Felswänden in Ny Friesland eingeschnittene Stubendorffgletscher (Stubendorffbreen) zählt wohl zu den spektakulärsten Spitzbergens.
Der kältere Osten der Inselgruppe ist teilweise großflächig vereist und mächtige Gletscherströme führen bis ins Meer hinab.

Last Modification: 02.03.2012