Anreise Spitzbergen

Frachtschiff am Kai in Longyearbyen. In eisreichen Wintern fällt die Schiffsverbindung zeitweise aus.
Ryanair fliegt von Mitteleuropa statt Oslo Gardermoen den Flughafen Oslo Torp (Sandefjord) südlich von Oslo an, von dort längerer Bahn- oder Bustransfer nach Gardermoen.
Mit etwas Wetterglück ist schon die Aussicht auf Spitzbergen aus dem Linienflug ein Erlebnis.
Landeanflug auf Longyearbyen.
Die üblichen Stationen auf dem Weg nach Spitzbergen: Oslo, Tromsö und dann über die Barentssee nach Spitzbergen.
Ankunft auf dem Flughafen Longyearbyen gegen Mitternacht Anfang April.
Sommernächtlicher Flughafen Longyearbyen. Direkt dahinter am Fjordufer: Longyearbyen Camping.


Per Frachtschiff

Die einzige einigermaßen regelmäßige Schiffsverbindung zwischen norwegischem Festland und Spitzbergen sind die Versorgungs-Frachtschiffe, die auch ein paar Passagier-Kabinenplätze haben. Ausgangspunkt am norwegischen Festland ist in der Regel Bodø und/oder Tromsø. In der Regel läuft pro Woche ein Frachtschiff Spitzbergen an, der Fahrplan ist allerdings nicht ganz regelmäßig, bei unzureichender Frachtmenge können Fahrten ausfallen und mit Verschiebungen um 1-2 Tage gegenüber dem zunächst publizierten Fahrplan muß ebenfalls gerechnet werden. Eventuell läuft das Schiff vor Longyearbyen kurzfristig noch Sveagruva oder Ny Ålesund an. Die Passage dauert etwa 2 Tage, die Passagepreise liegen weit über den günstigsten Flugpreisen.
Angesichts der beschriebenen Situation kommt eine Schiffspassage eher für sehr flexible Reisende in Frage, die ausreichend Zeit für An- und Abreise einschließlich Reservetagen haben. Vorteil des Schiffs neben Schonung der Atmosphäre: umfangreicheres Reisegepäck ist kein Problem, solange man nicht sehr übertreibt. Von Dezember bis Mai ist die Schiffahrt sehr von den Eisbedingungen abhängig.
Wir verkaufen/vermitteln keine Schiffspassagen für An- und Abreise.

Per Linienflug

Linienflüge nach Spitzbergen werden teilweise direkt ab Oslo Gardermoen (OSL) und ansonsten über Tromsø (TOS) nach Longyearbyen (LYR) in Spitzbergen angeboten. Fluglinien hierfür sind SAS und in manchen Jahren auch Norwegian. Die Direktflüge ab/bis Oslo sind Nachtflüge und werden nur im Frühjahr und Sommer angeboten – ihr Vorteil (ebenso bei den Nachtflügen ab/bis Oslo mit Zwischenstop in Tromsø): wesentlich bessere internationale Anschlüsse in Oslo ohne dortige Zwischenübernachtung, als bei den Tagflügen, die schon morgens Oslo verlassen und auf dem Rückflug erst abends wieder erreichen.
Flugverbindungen über Tromsø sind einen Tick umständlicher, haben aber - bei klarem Wetter und Fensterplatz - den Vorteil, die Bäreninsel und ca. 15 Minuten den ganzen Süden Spitzbergens zu überfliegen, während die Direktflüge ab Oslo die Küste Spitzbergens erst in der Nähe des Isfjords erreichen (siehe Satellitenbild).
Sofern man auf Tagflüge über Tromsø angewiesen ist (in den Herbst- und Wintermonaten gibt es nur diese), ist zu überlegen, ob man in Oslo oder Tromsø die meist erforderliche Zwischenübernachtung wählt, da beide Städte einiges zu bieten haben.
Verwendet werden in jedem Fall normalerweise Boeing 737 Jets.
Die direkte Buchung mit Kreditkarte über die Webseiten der Fluggesellschaften ist problemlos möglich und bei frühzeitiger Buchung sind die dortigen Tarife teilweise günstiger, als diejenigen, die Veranstalter für verhältnismäßig kleine Kontingente bekommen. Deshalb, und weil viele unserer Kunden ihre Anreise individuell gestalten oder ihre Bonusmeilen nutzen wollen, etc., schließen wir in den Reiseangeboten keine Flugtickets ein. Dies ermöglicht im übrigen auch ein Nutzen des umweltfreundlicheren Schiffes.

Ausgleich Klimagas-Ausstoß

In jedem Fall - ob nun Flug oder Land- und Seeweg - verweisen wir auf die Möglichkeit, als Ausgleich für das bei Reisen in die Atmosphäre gebrachte zusätzliche CO2 sich an einem der Kompensationsprogramme für Klimagasausstoß zu beteiligen. Näheres hierzu finden Sie über einige unserer > Links zu Natur-/Umwelt-/Klimaschutz.

Weitere Hinweise zu An- und Abreise

Ein Großteil unserer Reisenden gestaltet die An- und Abreise in die Polargebiete nach individuellen Wünschen und baut Interessantes an diesen Routen mit ein, sodaß nach persönlichem Geschmack eine noch vielseitigere Reise entsteht. Gleichzeitig kann dies eine gute Verbindung von Kostenersparnis und Minderung von Umweltbelastungen sein: Eine zeitlich längere Reise statt vieler Kurzreisen reduziert Kosten und Rohstoffverbrauch für Transporte.

Weitere Links: Zum Thema An- und Abreise haben wir in unserer > Linksammlung einen eigenen Bereich > Links zu An- und Abreise mit hierfür eventuell nützlichen Webseiten. Hier werden im Laufe der Zeit auch Links zu Interessantem an den Routen von An- und Abreise eingestellt.


Last Modification: 15.11.2014